Was ist Systemische Beratung / Hypnotherapie?

 

 

Systemische Therapie und Beratung begreift menschliches Handeln als ein Handeln in sozialen Systemen. Ein solches System kann die Familie, die Paarbeziehung, der Kollegenkreis am Arbeitsplatz und vieles mehr sein.

Da wir uns ständig im Austausch mit Anderen bewegen, haben unser Handlungen und unser Erleben immer auch mit anderen Menschen zu tun. Wir beeinflussen uns ständig gegenseitig. Dadurch handeln und verhalten wir uns sich mit der Zeit ganz unbewusst und oft ohne eigenes Wollen nach bestimmten Mustern und Regeln, die den Beteiligten aber manchmal (aus gutem Grund!?) verborgen sind. Mitunter bemerken wir allerdings, dass unsere Verhaltensmuster und Fähigkeiten zu Problemen werden, weil sie zu unseren Lebenszusammenhängen nicht optimal passen. Es entsteht der Wunsch, etwas Neues auszuprobieren – wenn wir nur wüssten, was und wie?

 

 

Systemisch mit Ihnen zu arbeiten bedeutet, ...

 

... Ihr Anliegen im Zusammenhang mit Ihren Beziehungen zu anderen Menschen und Ihrem sozialen Umfeld zu verstehen. Daher werden in der Systemischen Therapie alle Beteiligten eines Systems (z.B. Lebenspartner, Kinder, Eltern) in die Therapie mit einbezogen. Dies kann in der Weise geschehen, dass alle an den Sitzungen teilnehmen oder dass der Einfluss aller am System Beteiligten beachtet und thematisiert wird.

 

... neue Sicht- und andere Betrachtungsweisen anzubieten, in denen Sie Altes und Neues über sich und andere erfahren.

 

… die Grundhaltung zu akzeptieren, dass Sie als Kunde „kundig“ sind, d.h. bereits grundsätzlich über notwendige Ressourcen und Kompetenzen zur Problembewältigung verfügen. Unsere Team-Aufgabe ist es, diese Ressourcen zu entdecken und sie zur Bearbeitung Ihrer Anliegen zu nutzen.

 

Die Systemische Beratung und Therapie betrachtet also nicht den einzelnen Menschen als „problembehaftet“, „schuldig“ oder „gestört“. Wir suchen daher weniger nach Problem-Ursachen, und unser Ziel ist nicht die Veränderung von Persönlichkeitseigenschaften.

Wir schauen uns stattdessen gemeinsam an, welche Anschauungen, Kommunikationsmuster, Ideen oder inneren Bilder im System nicht oder nicht mehr funktional sind. Indem wir diese sichtbar machen, entstehen Möglichkeiten zur Veränderung und zum Ausprobieren neuer Lösungsideen. Persönliche Wertschätzung und fragende Erkundung Ihrer subjektiven Wirklichkeit stehen dabei im Mittelpunkt meines beraterischen und therapeutischen Handelns.

 

 

Was ist Hypno-Systemische Beratung?

 

Der hypnosystemische Ansatz versteht sich als eine beraterische Grundhaltung und Methode, die auf Klienten, Gruppen / Familien und Teams optimal kompetenzfördernd, wertschätzend und lösungsfokussiert eingeht. Das Gespräch auf Augenhöhe steht dabei im Vordergrund.

Hypnosystemische Beratung ist eine ganzheitliche Vorgehensweise auf den Grundlagen der von Milton Erickson entwickelten Hypnotherapie und der Systemischen Therapie. Beide Ansätze gehen von einem ähnlichen Grundverständnis aus, wie sich Klienten verändern.

Im hypnosystemischen Ansatz wird der Klient als Mittelpunkt seiner privaten, beruf-lichen und sozialen Verflechtungen gesehen. Das bedeutet, die systemische Veränderungsarbeit ist eine ganzheitliche Arbeit, die das komplette System, in dem der Klient lebt, mit einbezieht.

Probleme werden, so die Annahme, selbsthypnotisch mit erzeugt. Die Wahrnehmung, die ein Mensch von sich selbst und von anderen entwickelt, kann daher eingeengt und im Fokus problemzentriert sein (‚Problemtrance‘). Die hypno-systemische Beratung lädt dazu ein, eine andere Betrachtung der gewohnten (Problem)Muster zu wagen und hierüber eine Lösungsorientierung durch das Erkennen der eigenen Ressourcen und Handlungsspielräume zu erreichen.

Der hypno-systemische Ansatz nutzt hauptsächlich natürlich und spontan auftretende Tranceprozesse im Beratungsprozess. Es geht weniger um die formale Einleitung tiefer Trancen durch einen hypnotischen Monolog des Beraters oder eine klassisch eingeleitete Hypnose, sondern weit mehr um die Nutzung ohnehin vorhandener „Wachtrance“ im Klienten-Gespräch.

Gunther Schmidt, Facharzt für psychotherapeutische Medizin und Leiter des von ihm gegründeten Milton-Erickson-Instituts in Heidelberg, hat viele Jahre mit dem Systemischen Therapeuten Helm Stierlin zusammengearbeitet und bei dem Begründer der Hypnotherapie, Milton Erickson, hospitiert. Hieraus erwuchs und entwickelte sich das hypno-systemische Integrationsmodell. Schmidt ist Mitbegründer sowohl des Heidelberger Instituts für systemische Forschung und Beratung als auch der Internationalen Gesellschaft für Systemische Therapie (IGST).

 

Das hypnosystemische Konzept hat sich in den letzten 25 Jahren international weit verbreitet. Es wird sowohl ambulant und stationär im psychotherapeutischen Bereich als auch in Coaching, Team- und Organisationsentwicklung, Mediation und Supervision angewendet.